Städtische Berufsschule
für den Einzelhandel Mitte

Sie sind hier: Home | Standort Mitte | Berufsvorbereitungsjahr

Berufsvorbereitung Lindwurmstraße

Tanzprojekt

Anna tanzt(e) - Anna liebt(e)

Ein pädagogisches Projekt genießt seinen Erfolg


Es war ein gewagtes Projekt, doch das Engagement aller Beteiligten führte zum Erfolg. Kein Wunder, schließlich ging es um Tanz und Liebe. Zehn ChoreografInnen des Bayerischen Staatsballetts sowie 100 SchülerInnen des St.-Anna-Gymnasiums und Schüler des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ) der Berufsschule für den Einzelhandel setzten sich für das Gelingen des Tanzprojekts „Anna tanzt – Anna liebt“ ein. Geprobt wurde einen Monat lang im Probenhaus des Bayerischen Staatsballetts und in der Muffathalle in München. 

Unter der künstlerischen Leitung von Lenka Flory und Ruth Geiersberger wurden verschiedene Motive des Shakespeare-Textes „Romeo und Julia“ sowie Choreografien des klassischen und modernen Tanzes einstudiert. Die Inszenierung begann mit dem Tod von Romeo und Julia. Danach traten die ProtagonistInnen eine Zeitreise an, die sie durch unterschiedliche Liebesgeschichten führte: glückliche und unglückliche, lustige und traurige, mit Sprechtext und Gesang, Instrumentalbeiträgen und viel Tanz. 

Ein Mix aus Moderne und Klassik: Prokofjew meets Hip-Hop, Elemente des klassischen Balletts trafen auf Streetdances (Hip-hop, Tutting, Jerken), Jugendsprache auf hohe Literatursprache.
Wir als PädagogInnen standen vor der Herausforderung, ein Projekt mit Gymis und BVJlern durchzuführen. Klar, dass hier auch mal Vorurteile aufeinanderprallten. Doch durch die gemeinsame künstlerische Arbeit wurden diese auf beiden Seiten schnell abgebaut – das gemeinsame Tanzen und Singen rückten mehr und mehr in den Vordergrund. Die Jugendlichen lernten, sich selbstbewusst auf der Bühne zu bewegen. 

Und dann war es so weit: 100 SchülerInnen diszipliniert, konzentriert in ihrer Bewegung und als Chor vereint auf der Bühne der Muffathalle! 

Neben den SchülerInnen feierten auch die ChoreografInnen und  PädagogInnen ihren Erfolg. Was oft sehr anstrengend war und zuweilen viele Nerven kostete führte letztendlich zu „Standing Ovations“ – auch im Festspielhaus Bregenz. Dort trat das Münchner Tanz-Team auf Einladung von Kollege Rolf Staudt (Berater für Qualitätsentwicklung, Berufsschule für den Einzelhandel) beim Bildungskongress „Arche Nova“ auf. Die Fragen des Publikums nach der Aufführung beantworteten die SchülerInnen offen und ehrlich mit viel Witz und jugendlichem Charme. 

Über den Bühnenerfolg hinaus erfuhren sie während der Probearbeiten, wie wichtig es ist, im Team auf ein Ziel hinzuarbeiten. Sie lernten, wie man sich sicher und selbstbewusst (auf der Bühne) bewegt. Erfahrungen, die ihnen auch im „wirklichen“ Leben nützen werden.

 Ein Beispiel aus der Praxis? Gerne: Einer „meiner“ Schüler kam das ganze Schuljahr über fast täglich zu spät zum Unterricht. Zahllose Gespräche mit Mutter, Schulsozialpädagoginnen etc. blieben erfolglos. Durch die Hauptrolle als Romeo lernte er, Verantwortung für sich und seine Rolle, aber auch für das ganze Tanz-Team zu übernehmen. Er kam regelmäßig und pünktlich zu den Proben, sein Selbstbewusstsein wuchs von Tag zu Tag. 

 

Katharina Hauck
Dipl. Sozialpädagogin (FH)
Berufsschulsozialarbeit an der Städt. Berufsschule für den Einzelhandel
Träger: Euro-Trainings-Centre ETC e. V., München

 

Unser Konzept

Wie kommt ihr zu uns? 

Jeweils am Montag nach den Pfingstferien beginnt bei uns der Anmeldezeitraum: 

Lass dir einen Termin für ein Erstgespräch unter 089 - 233-32553 geben (Sekretariat).

Nimm dann deine Vorstellungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Kopie des letzten Zeugnisses, Praktikumsbescheinigungen und Beurteilungen) zum Termin mit. 

In dem Gespräch geht es darum, deine Erwartungen und unsere Angebotsmöglichkeiten zu überprüfen. 

Ein mindestens einwöchiges Praktikum im Einzelhandel ist dabei Voraussetzung für eine Aufnahme (kann nach dem Erstgespräch noch nachgereicht werden).

Nach dem Gespräch findet ein Mathe- und Deutschtest statt, und wir werden dir innerhalb von zwei Wochen nach dem Test eine schriftliche Aufnahmemitteilung zusenden. 

Ziele 

Mit unserem Angebot wollen wir Schülerinnen und Schüler erreichen: 

 

Fächer 

Die Unterrichtsfächer im BVJ des Einzelhandels sollen eine gute Orientierung und Vorbereitung auf das Berufsziel des Kaufmanns/ der Kauffrau im Einzelhandel geben: 

 

Jahresübersicht 

Monat Kurzübersicht
September Gegenseitiges Kennenlernen ist uns wichtig. Dies werden wir gleich mit der Einarbeitung im Schreibwarenladen verbinden. Zusätzlich werden wir frühzeitig unsere Praktika suchen, denn wer zuerst ist, der ........
Oktober In einem Seminar zur Berufsorientierung und Berufsfindung werden wir unsere beruflichen Wünsche und Ziele klären und versuchen einen "Arbeitsplan" zu entwickeln, der uns unseren Möglichkeiten näher bringt.
November Hier steht das erste von 2 zweiwöchigen Praktika an, zudem ein intensives Bewerbungstraining mit Erstellung der Bewerbungsunterlagen und z.T videogestütztes Vorstellungstraining, Berufsfindungstests und Stellenanzeigenanalysen.
Dezember Wir werden uns als Vorbereitung für den Weihnachtsbasar im Kreisverwaltungsreferat im Verkauf fit machen. In der Zusammenarbeit mit der BS für Maler und Lackierer erzeugen und verkaufen wir kunstvolle Weihnachtsprodukte.
Januar Zu einer guten Praxis gehört auch gute Theorie. Deshalb schauen wir hinter die Kulissen unseres Schreibwarenladens und werden mit Zahlen und Daten jonglieren. Wir laden ehem. BVJ Schüler/innen, die uns von ihren jetzigen Ausbildungsbetrieben erzählen und wie sie den Einstieg und die Probezeit geschafft haben.
Februar Jetzt wird es ernst!!! Ausbildungsbetriebe, die für das Ende des Schuljahres Azubis suchen, kommen zu uns in die Berufsschule und werden mit euch Vorstellungsgespräche führen. (z.B. XXXLutz, IKEA, Telekom, Rewe, Schustermann & Borenstein, Tengelmann)
März Die zweite Praktikumsphase beginnt. Hier setzen wir viel Energie hinein, um evtl. jetzt unseren zukünftigen Arbeitgeber kennen zu lernen und ihn/sie von uns zu überzeugen.
April Wir dehnen unsere Verkaufsaktionen und Werbemaßnahmen für den Schreibwarenladen aus und starten mit der Produktion unserer "Lernfeldordner". Natürlich werden die Quali-Prüflinge soweit als möglich von uns bei der Vorbereitung unterstützt.
Mai Wir bereiten euch fachlich auf die Lerninhalte der Berufsschule für den Einzelhandel vor, so dass ihr bei entsprechendem Willen im nächsten Schuljahr durchstarten könnt.
Juni z.B. 2-3-tägige, selbst geplante, erlebnispädagogische Bergtour auf eine Selbstversorgerhütte.
Juli Intensive "Last Minute Vermittlungsversuche" für diejenigen, die bisher nicht zum Zuge gekommen sind.

 

 

Schreibwarenladen

Der Schreibwarenladen ist das "Kernstück" unserer Arbeit. 

Der "Lindwurm-Shop" wird von den Schülerinnen und Schülern des BVJ's für die Berufsschüler in der Schule geführt.

 


Klick, um den Film zu sehen!

 

 

 Natürlich müssen unsere Produkte
auch beworben werden:

 

 Wir lernen folgende Bereiche kennen: 

Die Öffnungszeiten richten sich nach den Schulzeiten der Berufsschüler und sind von 

Mo. - Fr. jeweils 8:30 - 15:00 (außer Fr. nur bis 12:00) Uhr.

 

Seminar/Aktivitäten

Damit wir uns intensiv kennen lernen können, führen wir zu Beginn des Schuljahres ein Einführungsseminar durch.

Außerdem werden wir mehrere unterschiedliche Veranstaltungen im Schuljahr durchführen, so dass wir unsere Stärken und Schwächen erfahren und uns damit auseinander setzen können, so z.B. eine Erlebnisbergtour, Hochseilgarten, Teamspiele am Tag des beruflichen Sportfestes usw.

Berghütte bei Lenggries

Australische "Alphörner"

 

 

 

 

über dem Tegernsee...


Festival des Berufsschulsports in München:

Verkaufsaktionen 

Neben unserem Schreibwarenladen führen wir noch weitere Verkaufsaktionen z.B. in Zusammenarbeit mit anderen Berufsschulen durch: 

Weihnachtsverkauf im Kreisverwaltungsreferat (z.B. selbstgestaltete Weihnachtskarten, handbemalte Spiegel und eigens produzierte Gipsmasken usw.)

© Städtische Berufsschulen für den Einzelhandel München