Städtische Berufsschule

für den Einzelhandel Mitte

Sie sind hier: Home | Standort Mitte | Infos zur Schule | Hausordnung

Hausordnung

Vorwort

Ein reibungsloses Zusammenleben in der Schule ist nur dann gewährleistet, wenn alle Beteiligten aufeinander Rücksicht nehmen und bereit sind, das Eigeninteresse dem Gesamtinteresse unterzuordnen und die notwendigen Regelungen aktiv mitzutragen.

Zuständig und verantwortlich für die Durchführung der Bestimmungen sind in erster Linie Schulleitung und Lehrkräfte. Sie werden alles daransetzen, die Schüler/innen vor Schaden zu bewahren und ihrer Pflicht gegenüber der Stadt München, Sachschäden zu vermeiden, nachzukommen.

Aufenthalt auf dem Schulgelände

Zum Aufenthalt sind berechtigt:


Das Schulhaus ist geöffnet: Montag mit Freitag von 7.00 bis 17.00 Uhr.

Aufsperren und Schließen der Lehrsäle und Fachlehrsäle erfolgt mit Unterrichtsbeginn bzw. –ende. Alle Unterrichtsräume werden nach dem Unterricht oder ihrer Benutzung durch die Lehrkräfte verschlossen. Die Schlüssel dürfen Schülern/innen nicht überlassen werden.

Schüler/innen halten sich auf:

Nach dem Unterricht haben die Schüler/innen das Schulhaus unverzüglich zu verlassen.

Die Öffnungszeiten des Sekretariats (3.Stock, Zimmer 331) für Schüler/innen sind angeschlagen.

Stundeneinteilung und Pausen sind laut Hauptstundenplan der im Schulhaus untergebrachten Schulen geregelt.

Ordnung und Sicherheit

Auf dem gesamten Schulgelände (Innen- und Außenbereich) herrscht Rauchverbot.

Das Gebäude darf nur über den Haupteingang (Lindwurmsraße) oder über den direkten Pausenhofeingang betreten bzw. verlassen werden. Der Ein- und Ausgang im Nord- und Südflügel dürfen nur in Notfällen (z.B. Feueralarm) benutzt werden. Diese Türen sind von innen mit einer Fluchtvorrichtung versehen. Daraus ergibt sich, dass die Treppenhäuser im Nord- und Südflügel nur bis zum Erdgeschoss betreten werden dürfen.

In allen Räumen und Räumlichkeiten der Schulhausanlage einschließlich ihrer Außenanlage ist jede Art  von Verschmutzung zu vermeiden. Abfälle sind nur in die entsprechenden Abfalleimer zu deponieren. Die Mülltrennung ist zu beachten. Wände, Mobiliar, Lehr- und Lernmittel dürfen nicht beschriftet oder bemalt werden. Die Toiletten sind sauber zu halten.

Bei vorsätzlicher Verunreinigung der Schulanlagen können Reinigungsgebühren von den Verursacher/innen erhoben werden.

Die Tiefgarage darf von Schülern/innen nicht benutzt werden. Sonderregelungen für Behinderte müssen bei der Schulleitung beantragt werden.

Für die Schulsportanlagen gilt eine besondere Benutzerordnung.

Um Unfällen vorzubeugen, ist insbesondere untersagt:


Aus Sicherheitsgründen ist das Gebäude videoüberwacht.

Verbot von Mobiltelefonen und digitalen Aufzeichnungsgeräten

Um einen störungsfreien Unterricht zu gewährleisten und die Persönlichkeitsrechte zu schützen, ist das Mitführen von Mobiltelefonen und digitalen Aufzeichnungsgeräten in eingeschaltetem Modus während der gesamten Unterrichtszeit verboten. Nur in den Pausen darf mit Handys u.ä. telefoniert werden. Bei Zuwiderhandlungen können diese technischen Geräte bis zum Ende des Unterrichtstages eingezogen und Ordnungsmaßnahmen ausgesprochen werden.

Schadensfälle und Haftung


Umweltschutz und Energieverbrauch

Alle Personen in der Schule bemühen sich, auf allen Gebieten dazu beizutragen, dass möglichst wenig Abfälle an der Schule entstehen. Bei der Pausenverpflegung sind nach Möglichkeit wiederverwendbare Verpackungen zu nutzen (z.B. Mehrwegflaschen, selbst wieder befüllbare Flaschen, wiederverwendbare Pausenbrotboxen usw.).

Insbesondere folgende Einwegverpackungen sind zu vermeiden:

Getränkedosen, Verbundverpackungen für Getränke, Einwegflaschen, Aluminium- und Plastikfolien.
Das Zurücklassen dieser  Einwegverpackungen in der Schule ist untersagt.

Eine getrennte Abfallentsorgung ist unbedingt einzuhalten. Die leeren Getränkeflaschen stellen Sie in den Getränkekasten, der neben dem Restmüllbehälter steht. Den Restmüll entsorgen Sie im Restmüllbehälter.

Jede überflüssige Beleuchtung ist zu vermeiden, desgleichen die unnötige Inbetriebnahme von elektrischen Geräten und der Betrieb elektrischer Geräte über das notwendige Maß hinaus.

Das Aufstellen und der Betrieb von Elektrogeräten durch Schüler/innen in Unterrichts-, SMV- und Aufenthaltsräumen ist untersagt.

Die Fenster dürfen während der Heizperiode nur vorübergehend zum Lüften, nicht aber auf Dauer zur Regelung der Raumtemperatur geöffnet werden (siehe auch 2.5).

Brandfall

Im Brandfall gelten die Hinweise und die Fluchtweg-Pläne, die in jedem Raum ausgehängt sind.

Schüler/innen-Unfall und ansteckende Krankheiten

Bei Unfällen ist:

Bei ansteckenden Krankheiten gilt die Meldepflicht gemäß Infektionsschutzgesetz z.B. TBC, Windpocken, Masern, Keuchhusten, Mumps, Röteln usw.

Beschädigung und Verluste

Beschädigungen und Verluste, die unmittelbar oder mittelbar zu Lasten der Landeshauptstadt München gehen (Beschädigung von Inventar, Fenstern, Türen, Böden, Wänden, Außenanlagen; Verluste, insbesondere von Schlüsseln, sowie Diebstähle, auch von nicht städtischem Eigentum, soweit mit Haftungsansprüchen verbunden) sind sofort dem Sekretariat oder der Schulleitung zu melden.

Fundsachen

Fundsachen sind beim Hausmeister (neben dem Lift im EG) abzugeben. Die Rückgabe der Fundsachen erfolgt zu den am Dienstzimmer des Hausmeisters angeschlagenen Öffnungszeiten.



© Städtische Berufsschulen für den Einzelhandel München